Kfz-Servicehelfer/-in

Duale Berufsausbildung

 

Wissenswertes zum Beruf

metall-2Nach ihrer zweijährigen Ausbildung arbeiten Kfz-Servicehelfer in Kfz-Werkstätten. Die Werkstätten gehören zu Betrieben, die Autos herstellen, lackieren, reparieren oder verkaufen. Kfz-Servicehelfer pflegen und warten Kraftfahrzeuge aller Art, setzen sie instand und führen Aus- und Umrüstungsarbeiten durch.

Kfz-Servicehelfer halten Autos und andere Fahrzeuge instand, damit diese verkehrssicher bleiben. Dazu prüfen Kfz-Servicehelfer, ob die Fahrzeugteile in gutem Zustand sind. Wenn Fahrzeugteile kaputt sind, werden sie ersetzt.

Kfz-Servicehelfer suchen und beheben Fehler. Das können zum Beispiel Fehler an der Elektronik oder der Mechanik sein. Dazu benutzen sie Messgeräte, Prüfgeräte und Schaltpläne.

Außerdem warten Kfz-Servicehelfer die Fahrzeuge: Sie wechseln die Reifen, das Öl oder die Bremsflüssigkeit. Manchmal lackieren sie auch Autoteile.

 

Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Der Unterricht in der Berufsschule erfolgt nach Lernfeldern:
Lernfeld 1 Warten und Pflegen von Fahrzeugen oder Systemen
Lernfeld 2 Demontieren, Instandsetzen und Montieren von fahrzeugtechnischen Baugruppen und Systemen
Lernfeld 3 Prüfen und Instandsetzen der Motormechanik
Lernfeld 4 Durchführen von Service- und Instandsetzungsarbeiten an Abgassystemen
Lernfeld 5 Instandhalten von Fahrwerks- und Bremssystemen
Lernfeld 6 Durchführen von Service- und Instandsetzungsarbeiten für die gesetzliche Untersuchung

 

Die Ausbildung zum Kfz-Servicehelfer/zur Kfz-Servicehelferin im Überblick

Bildungsgang:

Duale Berufsausbildung

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Abschluss:

Abschlussprüfung durch die Kfz-Innung Berlin

Voraussetzungen:

Die Ausbildung zum Kfz-Servicehelfer kann man auch ohne Schulabschluss beginnen. Die Agentur für Arbeit stellt fest, wer sich dafür eignet.

Bewerbung:

Ausbildungsbetriebe, Agentur für Arbeit

Ansprechpartner Berufsschule:

 

Sekretariat der August-Sander-Schule
Naglerstr. 1-3
10245 Berlin
Download: Flyer zum Bildungsgang

 

 

 

 

Arbeits- und Tarifrecht, Sicherheit und Gesundheitsschutz, Umweltschutz, Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf, Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung, Hygiene, Warenwirtschaft, Wein- und Getränkekunde