Inklusion in der Berufsvorbereitung

iba inklusiv 300Inklusion bedeutet für uns als Schule, dass jeder selbst bestimmen sollte, wo, mit wem und wie er als gleichberechtigtes Mitglied der Gesellschaft leben, lernen und arbeiten kann. Seit einigen Jahren versucht die August-Sander-Schule diesem Grundsatz verstärkt gerecht zu werden. So wurde bereits im Schuljahr 2011/2012 die klassische Unterteilung der Lehrgänge BQL, BQL/FL und BQL/FL-Integration zugunsten eines inklusiven Klassenverbandes (iBQL) aufgehoben.

Ab dem Schuljahr 2019/2020 bieten wir nun für Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf die gemeinsame Berufsvorbereitung im Rahmen des IBA-Lehrgangs auch wieder inklusiv an. Unsere jahrelangen sonderpädagogischen Erfahrungen werden hierbei für die gezielte Berufsvorbereitung in die Berufs-, Arbeits- und Lebenswelt genutzt.

Wie sieht diese Arbeit nun konkret aus?

Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit in einem von unserer Schule angebotenen Berufsfeld (Farbtechnik, Gastgewerbe und Hauswirtschaft, HolztechnikMetalltechnik, Natur und Umwelt, Sozialwesen) ihre Berufsvorbereitung zu absolvieren. Zusammen lernen heißt dann, dass Schülerinnen und Schüler

  • mit oder ohne Schulabschluss,
  • mit oder ohne Migrationshintergrund,
  • mit oder ohne kognitiven, sozial/emotionalen und körperlichen Einschränkungen

in inklusiven IBA-Klassen zusammenfinden, um ihre persönlichen Ziele in Richtung Abschluss- und Anschlussperspektive zu erreichen. Konkret heißt das, dass im inklusiven IBA-Lehrgang ein Schulabschluss (einfache und erweiterte Berufsbildungsreife, MSA) und eine, durch zwei umfangreiche betriebliche Praktika, Anschlussperspektive erreicht werden können.

inklusion-sUnterrichtet wird in kleinen Klassen. Bei ihrem Vorhaben begleitet und unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler von engagierten und speziell ausgebildeten Lehrkräften. Lehrerteams bestehend aus Fach- und Sonderpädagogen, Gebärdendolmetschern, pädagogischen Unterrichtshilfen und/oder Sozialpädagogen führen und begleiten die Jugendlichen in ihrem Unterrichtsalltag. Durch die enge Zusammenarbeit aller Lehrkräfte kann in den Klassen binnendifferenzierter und leistungs- und begabungsorientierter Unterricht angeboten werden. Im Unterricht werden den Jugendlichen vielfältige theoretische und praktische sowie auch außerschulische Angebote unterbreitet. Außerdem legen wir viel Wert darauf, dass sich der Unterricht durch Achtung, Wertschätzung und respektvollem Umgang miteinander auszeichnet.

Damit dieses Vorhaben gelingt wurden in den letzten Jahren zahlreiche Projekte ins Leben gerufenen, die dieses Vorhaben unterstützen (Schule ohne Rassismus, Kennenlernwoche, gut arbeitende SV, Trainingsraum, Diversity, Work for Peace ...). Praxisrelevanter gestaltet wird der Unterricht durch Vernetzungen und Kooperationen innerhalb der Schule und mit anderen Institutionen, Bildungseinrichtungen und Betrieben wie beispielsweise: Kooperationspartnern, Betrieben, Förderzentren, ISS, Agentur, Polizei, soz.päd.Team...

Der inklusive IBA-Lehrgang hilft den Schülerinnen und Schülern unsere Meinung nach besser als zuvor, ihre Zukunft zu gestalten. Verschiedenheit und Vielfalt bringt dabei jeden voran. Dem Berufseinstieg, vielleicht sogar über eine Berufsausbildung an der August-Sander-Schule, kommt dieser Lehrgang ein Stückchen näher.

Kastner
Leiterin des Fachbereichs Inklusion